Sportbootführerschein See

Geltungsbereich: Weltweit

- küstennahe Gewässer innerhalb der 3 sm Zone.

Für das Befahren der Seeschifffahrtsstrassen der Bundesrepublik Deutschland und den damit zusammenhängenden Wasserflächen des Küstenmeeres mit einem Sportboot mit Antriebsmaschine von mehr als 15 PS Leistung schreibt der Bundesminister für Verkehr den Sportbootführerschein See vor.

Die prüfungsrelevanten Themen für den theoretischen Prüfungsteil werden im Rahmen von Schulungskursen von Vereinen des DSV und DMYV sowie der von DSV, VDS und DMYV anerkannten Ausbildungsstätten ausgebildet.

Zum Erwerb des amtlichen Sportbootführerscheines See sind für den praktischen Prüfungsteil Erfahrungen mit Sportbooten oder Yachten mit Antriebsmaschine erforderlich. Diese Erfahrungen sind auch auf Binnengewässern zu erwerben und eine SBF See-Prüfung dort auch zulässig.

Es gibt keine Begrenzung hinsichtlich der Länge und Motorleistung. Das Sportboot darf nicht gewerblich und nur zu Sport- oder Erholungszwecken genutzt werden. Voraussetzungen für den Erwerb (Auszug): 16 Jahre alt; ausreichendes Sehvermögen (ggf. mit Sehhilfe); Farbunterscheidungsvermögen; Geeignetheit; Vorlage eines Kfz-Führerscheines / Führungszeugnisses; Einverständniserklärung der Erziehungsberechtigten für Minderjährige.

Kommentare sind deaktiviert